Irrlichter – Feux Follets

Mit: Esther Altorfer, Annette Barcelo, Bettina Carl, Marc Elsener, Kathrin Racz, Lionel Sabatté, Karoline Schreiber, Matthias Wyss

17. August - 21. September 2019
Vernissage: Freitag 16. August, 18h

Die Gruppenausstellung mit KünstlerInnen der Galerie und Gästen navigiert das Grenzgebiet zwischen inneren und äusseren Welten, Traum und Realität, Wahrnehmung und Mythos. In der Folklore sind «Irrlichter» grünliche oder bläuliche Leuchterscheinungen, die in Mooren oder dunklen Wäldern gesichtet werden und als das Werk übernatürlicher Wesen gelten. In der Ausstellung steht der Begriff im übertragenen Sinn für das Sichtbarwerden von Vorstellungen und Vorgängen ausserhalb unserer alltäglichen Sinneswahrnehmung. Während die Folklore behauptet, Irrlichtern zu folgen führe ins Unglück, laden wir dazu ein, sich von ihnen verlocken zu lassen und gemeinsam mit den Künstlern in dunkle Kammern des Bewusstseins einzutauchen.

The group show with gallery artists and guests navigates the borderlands between inner and outer worlds, dreams and reality, perception and myth. In folklore, the misleading lights of the title (known in English as “will-o'-the-wisp”) are greenish or blueish lights that appear to travellers in dark woods or moors and are interpreted as the work of supernatural forces. In the context of the exhibition, the expression is used metaphorically for the visual appearance of concepts or processes outside the everyday perception of our human senses. While in folklore following these ghostly lights leads to certain doom, the exhibition encourages you to leave the beaten track and explore the darker chambers of consciousness with the artists lighting your way.