Irina Polin
See you in my dreams

23. 11. – 21. 12. 2019
Vernissage: Freitag 22. 11., 18h, mit Würdigung Irina Polins durch Thomas Pfister um 19h

Diese Ausstellung in allen drei Räumen der Galerie würdigt das Werk der vielschichtigen Künstlerin Irina Polin. Die 1971 in Moskau geborene und 2015 verstorbenen Künstlerin ist vor allem für ihre inszenierten Fotografien bekannt geworden, die mit Witz und scharfer Beobachtungsgabe doppelbödige Bildwelten konstruieren. Vom Spiel mit dem Voyeurismus zum modernen Märchen, dem immer auch etwas Unheimliches anhaftet; von Puppen erotisch konnotierten Stellungen zu sinnlichen Stillleben: Irina Polins Blick ist realistisch und phantastisch zugleich. Die Ausstellung zeigt eine sorgfältige Auswahl von Werken der Künstlerin von den späten 90er Jahren bis zu ihrem Tod. Wir freuen uns auf euren zahlreichen Besuch dieser besonderen Ausstellung!
 

English
This exhibition in all three gallery spaces honours the multi-facetted work of artist Irina Polin. Born in Moscow in 1971 and died in 2015, she is known above all for her photographic work, which constructs complex visual worlds with wit and a keen sense of observation. From playing with desire and voyeurism to staging modern fairy tales imbued with a sense of the uncanny; from dolls in erotically charged situations to sensually charged still-lifes: Irina Polin’s gaze is equal parts realistic and fantastic. The exhibition shows a carefully curated selection of works ranging from the late 1990s to her death. We are looking forward to your visit of this very special exhibition!