Die Ausstellung bleibt bis auf weiteres aufgrund der aktuellen Lage geschlossen. Sollten es die Umstände erlauben, wird die Ausstellung verlängert und im Mai nochmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wir freuen uns, die erste Einzelausstellung von Maya Rochat in der Galerie DuflonRacz zu präsentieren. Die international bekannte junge Schweizer Künstlerin war bereits mehrmals in Gruppenausstellungen in der Galerie vertreten.

Maya Rochat (*1985) geht in ihrer Arbeit vom jeweiligen Ausstellungsort aus und schafft spektakuläre, immersive Rauminstallationen, wie sie letztes Jahr in Bern und Nyon in ihren Ausstellungen als Gewinnern des Prix Mobilière 2019 zu sehen waren. Sie wendet diese Herangehensweise nun auf die drei sehr unterschiedlichen Räume der Galerie DuflonRacz in Bern an und schafft damit eine neue Raumerfahrung. Die in Lausanne lebende Künstlerin arbeitet radikal mit eigenen und fremden Bildfragmenten, an der Grenze zwischen Malerei und Fotografie: Ausgangsmaterial ihrer Werke sind Fotografien, die sie verzerrt, bemalt, zerstört, rekonstruiert und damit über die Schwelle zur Malerei führt. Damit erzielt sie eine direkte emotionale Wirkung im Betrachter, regt aber auch zum Nachdenken über aktuelle, gesellschaftsrelevante Themen an, wozu sie beispielsweise auch umstrittene Materialien wie Plastik in ihrer Arbeit einsetzt.

Maya Rochat (b. 1985, Morges, CH) lebt und arbeitet in Lausanne. Ihre künstlerische Arbeiten verbinden Fotografie, Malerei, Video, Performance und Installation, und werden in bekannten internationalen Institutionen gezeigt, unter anderem Tate Modern, London; Palais de Tokyo, Paris, France; Kunsthaus Langenthal, CH; Centre Culturel Suisse (library), Paris, France; La Mobilière Bern & Nyon; VFO Verein für Originalgrafik, Zürich; Locarno Film Festival, Photofestival, London, UK; Fotomuseum Winterthur, Winterthur, CH; CH; Bâtiment pour l’Art Contemporain, Genf.