11. Juni – 9. Juli 2022
 

Francis Schmetz
Gegenzeit / Contretemps


Vernissage: Freitag 10. Juni, 17 – 21h
Finissage: Samstag 9. Juli, 17 – 21h

Im Projekt Links und im weissen Raum der Galerie präsentieren wir die erste Schweizer Einzelausstellung des bekannten belgischen Künstlers Francis Schmetz.
Seine vielfältige künstlerische Praxis kann als eine Sinnsuche beschrieben werden, in der die Frage nach dem «Sein» immer wieder neu formuliert wird. Dabei spielt die Sprache und die Schrift, vor dem Hintergrund von Schmetzs eigener Erfahrung mit der Zweisprachigkeit im Deutschen und Französischen, eine zentrale Rolle. Im Projekt Links entsteht ein spannendes Zusammenspiel aus Zeichnungen, Collagen und Objekten, ergänzt von einer begehbaren Bodenzeichnung im weissen Raum, die von einem Fragment von Heraklit ausgeht: «Alles Sein befindet sich im Strom des Entstehens und Vergehens».

Francis Schmetz (*1957) lebt und arbeitet in Lüttich und Brüssel.

Einen Einblick in seine Arbeiten bietet die PDF-Dokumentation seiner Ausstellung bei DuflonRacz Brüssel (2020).


English:
In our project space /Links/ and in the white space of the gallery, we are excited to present the first Swiss solo exhibition by well-known Belgian artist Francis Schmetz.

His multifaceted artistic practice can be described as a search for meaning that continuously examines and reimagines the question of “being”. Language and writing are central to this process, informed by Schmetz’s own experience of bilingualism in German and French. A selection of his drawings, collages and objects will be in dialogue with each other in the project space. In the white space at the back of the gallery, an ephemeral floor drawing invites viewers to walk on the art work, taking as its starting point a text-fragment attributed to Heraclitus: “All being is in a flux of becoming and perishing”.

Francis Schmetz (*1957) lives and works in Liège and Brussels.

Please click here for a PDF documentation of his exhibition at DuflonRacz Brussels (2020).